MAKE SOME NOISE // Schön war`s

Ganz nebenbei: hat Spaß gemacht!

msn-outtakes-1

 

msn-outtakes-2

 

msn-outtakes-3

 

msn-Tag 07-7
Advertisements

MAKE SOME NOISE // Tag 10 Abschlusspräsentation

Nach zwei Wochen Workshop wurden nun die fertigen Instrumente präsentiert. In den Wochen der Nachhaltigkeit des Bürgerwiese Gymnasiums Dresden waren wir eine von vielen Gruppen, welche sich mit zukunftstauglichen Szenarien beschäftigt hat. Die anderen Workshopgruppen sahen in unserem Raum Plakate, Modelle und eine Beamerpräsentation. Das Ganze wurde natürlich durch unsere Teammitglieder zusätzlich erklärt.

Im Workshop sollten folgende Aspekte kommuniziert werden:

Dinge mit Gebrauchswert, welche durch eine Gruppe hergestellt werden (Prototype Commons!), besitzen einen – für die Gruppe – emotionalen Wert und werden deshalb nicht leichtfertig entsorgt. Diese können, da sie durch die Gruppe erstellt wurden, auch wieder repariert werden. Materialien sollten geschätzt werden – alte Materialien sollten wiederverwendet werden. Neue Materialien, welche gekauft werden müssen, sollten unter sehr guten Bedingungen, möglichst lokal, hergestellt sein. Wissen sollte geteilt werden. Dies führt zu einem nachhaltigen Lebensentwurf – weg von Wegwerfprodukten.

Wir freuen uns, dass das Projekt von Schülern sowie Lehrern sehr positiv aufgenommen wurde und werden weiterhin mit der Schule für fortführende Projekte in Kontakt bleiben.

 

msn_tag10-1

Präsentation im Workshopraum – Adam mit der E-Ukulele

 

msn_tag10-5

Auftritt in der Turnhalle – alle Projekte stellen sich vor

 

msn_tag10-4

Cajon aus alten Rechnergehäusen und Restmaterialien aus der Werkstatt

 

uke_verstärker

E-Ukulelen aus einer Thunfischdose und einer Zigarrenbox

 

msn_tag10-3

Ursprünglich war es eine ausgeschlachtete Lautsprecherbox – jetzt ist es eine Cajon

 

msn_tag10-2

Cajon, ebenfalls aus einer Lautsprecherbox hergestellt, mit zweiter Schlagfläche aus Metall

 

MAKE SOME NOISE // Tag 07

Noch einmal wurde an den Ukulelen lackiert, verziert, geschliffen und gefeilt. Für die Cajons wurden Schablonen angefertigt, um diese zu besprühen. Aufgrund des Regens musste hier allerdings noch improvisiert werden, so dass kurzerhand die Tischtennisplatte als Regenschutz diente.

Am Ende des Tages standen 2 fertige Cajons, ein Schlagwerk mit elektrischer Verstärkung und eine fertige Ukulele! (Fotos gibts erst Freitag… Spannung!)

Die nächsten beiden Tage werden wir nutzen, um unsere Präsentation am Freitag vorzubereiten und das Projekt für andere sinnvoll & verständlich aufzuarbeiten.

msn-Tag 07-01

 

msn-Tag 07-3

 

msn-Tag 07-4

 

msn-Tag 07-2

 

msn-Tag 07-5

 

msn-Tag 07-8

MAKE SOME NOISE // Tag 05

Die erste Woche ist vorüber. Alle Schüler liegen mit ihren Projekten sehr gut im Zeitplan, nächste Woche beginnt der Feinschliff.

Adam & Lukas P. – Cigarbox-Ukulele

Heute wurde das Piezoelement und die Klinkenbuchse eingebaut, der Hals festgeschraubt und die Stege zur Halterung der Saiten befestigt. Der Korpus (Zigarrenbox) und der Hals wurden geölt.

Benjamin & Charlotte – Cajon & Computer Cajon

Ihre erste Cajon wurde zusammengeschraubt und ist funktionsfähig. Sie wird nächste Woche noch geschliffen und lackiert. Die Computergehäuse wurden aufgesägt, um nächste Woche zu einer zweiten Cajon verbaut zu werden.

Johanna – Thunfisch-Ukulele

Auch hier wurden Piezoelement und Klinkenbuchse eingebaut. Außerdem die Befestigung der Saiten hergestellt und angeschraubt.

Angus, Florian & Viktor – Holz/Metall-Cajon

Der Snare-Teppich sowie die Sitzfläche wurden angebracht, auch diese Cajon funktioniert bereits.

Lukas B. – Lautsprecher/Cajon

Heute wurde der Schaltplan entwickelt und nach Technikelementen zum Einbau recherchiert.

 

msn-Tag 05-1

 

msn-Tag 05-2

 

msn-Tag 05-3

 

msn-Tag 05-4

 

msn-Tag 05-5

 

msn-Tag 05-6

MAKE SOME NOISE // Tag 03

Ran an die Maschinen!

…heute wurde fleißig an den Rohkörpern gearbeitet, wofür wir auch Kreissäge, Standbohrmaschine und Bandschleifer benutzt haben. Danach gab es einen Einblick in die Werkstätten und Arbeitsräume der Fakultät Gestaltung. Zu sehen gab es da 3D-Drucker, Fotostudio, Holz- , Metall- und Gipswerkstatt, sowie Rechnerlabore und Arduino Baukästen. Zurück in der Schule wurde begeistert und schnell weitergearbeitet, so dass sich manch fertiges Instrument schon erahnen lässt.

 

msn-tag03-9

 

msn-tag03-2

 

msn-tag03-7

 

msn-tag03

 

msn-tag03-8